Besuch bei unseren Welpen

Der erste Welpenbesuch steht an, wenn die Welpen ca. 4 Wochen alt sind. Wir alle erwarten diesen Tag mit großer Spannung und Vorfreude. Damit alles für alle gut stattfinden kann, hier vorab ein paar Verhaltensregeln:

Zu den Welpen in das Gehege darf nur, wer gesund ist und sich vorher die Hände gründlich gewaschen hat. Vielleicht habt ihr ein paar Schuhe, die sauber sind, mit denen ihr dann in den Garten-Welpenauslauf gehen könnt.

 

. Ganz wichtig im Welpengehege ist ruhiges Verhalten, keine hektischen Bewegungen, kein Quietschen und kein Herumlaufen. Am besten setzt man sich hin und wartet darauf, dass die Welpen zu einem kommen. Wenn die Welpen auf den Schoß krabbeln , ist das schön, aber bitte sitzenbleiben und den Welpen nicht herumtragen.

Dazu noch etwas, wir versuchen den Welpen eine Beißhemmung beizubringen, uns hilft es dabei, wenn auch ihr die Welpen bei eurem Besuch nicht auf den Fingern herum kauen lasst. Die Welpenzähnchen sind sehr spitz und die Welpen haben ein großes Kaubedürfnis, das sie auch befriedigen sollen, deswegen sollte man ihnen Kauwurzeln oder  anderes Kauspielzeug  anbieten. Im Auslauf liegen immer Zerr- und Kauspielzeuge herum, so dass man den Welpen schnell von seinen Fingern, Haaren, Pullover oder Hosenbein ablenken kann. Es ist auch ratsam, sich zwar saubere Sachen, aber nicht gerade den Lieblingspulli, der kein Loch bekommen soll, anzuziehen.

Die Eltern von Kindern bitten wir diese Verhaltenregeln mit ihren Kindern vor dem Besuch durchzusprechen.

 

Hunde sind ein Spiegel unserer Stimmungen, sind wir aufgeregt, so sind es auch die Hunde, sind wir dagegen ruhig, so wird es auch der Hund sein. Das kann man später beim eigenen Hund auch ruhig mal ausprobieren:

Mit offenem Mund gähnen, den Kopf zur Seite drehen gilt unter Hunden als Beschwichtigungssignal.

Klar, Welpen sind eine Ausnahme und meist quirliger als so ein gechillter Althund. Aber auch da gilt es schon früh die Zeichen so zu setzen, dass auch Welpen Ruhe lernen.

Wünschenswert für uns wäre es, wenn die neuen Welpenfamilien sich ein bisschen schlau machen würden, was die Körpersprache des Hundes angeht. Denn dieses Wissen braucht man nicht nur für den Sachkundenachweis zur Haltung eines Hundes in NRW, es kann einem auch bei alltäglichen Begegnungen mit anderen Artgenossen helfen Situationen besser einzuschätzen. Zum Beispiel einen höflichen Bogen gehen, wenn einem ein anderer Hund entgegenkommt, frontal auf den Hund zulaufen, gilt als unhöflich, wenn nicht sogar als aggressiv. Also übt schon mal "Bogen laufen".

Auch solltet ihr eurem Welpen die Welt zeigen und nicht umgekehrt. Das heißt ihr geht zu den unbekannten Dingen zuerst hin, nehmt zuerst den Kontakt auf und könnt dann euren Welpen einladen nachzufolgen.

Das sind nur ein paar Beispiele.

 

Wir übergeben unsere Welpen in gute Hände.

Ihr seid ab dem Zeitpunkt der Welpenübergabe sein Fürsorgegarant und stellt bereit und sicher, was euer Vierbeiner in seinen ersten Lebensmonaten und im ganzen Leben braucht:

 

Respekt seiner Ruhezeiten (Rückzugsmöglichkeiten),

Nähe, das gewohnte Futter, liebevoll konsequente Erziehung

Bei neuen Begegnungen seid ihr seine Orientierung und sein Schutz.

 

Wir vertrauen euch und danken umgekehrt für euer Vertrauen einen Welpen aus dem Buchenbogen bei euch aufzunehmen..

Bei Fragen stehen wir euch ein Hundeleben lang zur Verfügung.